Grundformen

Ein langer Beitrag, in dem du lernst, 3D-Formen im Stein zu sehen:
Ich zeige einige Grundformen anhand einer kompletten Specksteinskulptur. Für einige Formen zeige ich separat, wie man die Form aus Mergel- oder Specksteinstücken herstellt.

Dieser Beitrag is Teil de Serie „Selbständig Bildhauern“ Ein Übersicht findest du hier: Über selbständig Bildhauern.

Ich mache meine Skulptur aus diesem Rohstein:

Die Kugel

Ich beginne mit einer Kugel. Zunächst ein Beispiel.

An einer Ecke eines kompakten Steins möchte ich eine Kugel aus dem Stein entfernen. Ich werde dies anhand eines Stücks Speckstein zeigen.
Wenn man mit Bildhauern anfängt ist es noch nicht für jeden so einfach. Manchmal passiert Folgendes:

Was sehen wir hier und wie wirkt das?

  • Die Oberseite der Kugel ist sauber rund.
  • Dennoch sieht es eher wie eine abgerundete Ecke des Steins aus. Die Kugel ist noch nicht so ausgeprägt.

Wie ist das passiert?

Damit die Kugel wirklich aus dem Stein herauskommt, müssen wir viel tiefer in den Stein schneiden. Die Kugel setzt sich noch viel weiter im Stein fort:

Links: so tief muss man in den Stein Einschneiden, Rechts: so wird es schon besser.

Wie macht man das und warum geht es oft schief?

Das Abrunden einer Ecke des Steins funktioniert normalerweise gut. Die Probleme entstehen, wenn man mehr tun muss als nur abrunden: wenn man in den Stein gehen muss.

Sehe dir das folgende Video an:

Großer Schritt

Dies ist ein sehr wichtiger Schritt. Du lernst, anders zu beobachten. Man geht von „Wo muss was weg“ zu „Welche Form möchte ich aus meinem Stein holen“. Auf diese Weise lernst du, dir dreidimensionale Formen (Volumen) im Stein vorzustellen.

Das ist ein wesentlicher Schritt, um wirklich dreidimensional zu arbeiten.

Die Kugel in meiner Skulptur

In meiner Skulptur könnte ich hier eine Kugel herausholen:
Ich möchte etwa 1/3 der Kugel im Stein lassen, der Rest muss ausstehen. Ich muss einen tiefen Schnitt auf der linken Seite der Kugel machen.

Wenn die Kugel fertig ist, sieht mein Stein so aus:

Man sieht, dass ich sehr tief im Stein Material entfernen musste, damit die Kugel herauskam.

Die Welle

Die Welle ist etwas schwieriger.

Links hinter der Kugel befindet sich ein fast zylindrisches Stück Stein. Daraus könnte ich eine Welle machen. Ich werde einfach auf den Stein zeichnen, was ich dort sehe. Mit dieser Form kann ich eine Welle erzeugen.

Sehe dir den Beitrag “Volumen” über die Bearbeitung der Welle an.
Letztendlich konnte ich hinter dieser Welle eine zweite Welle machen. Diese habe ich geschlossen gelassen.

Das Ergebnis sieht in meiner Skulptur so aus:

Gewundene Form nach außen

Etwas schwieriger ist die nach außen gewundene Form (ein „Schneckenhaus“). Für das Schneckenhaus muss man vorab prüfen, wie hoch sie sein soll. Man muss also in der Lage sein, von außen so tief in den Stein einzudringen. Dafür muss auch Platz sein.

Bei dieser Form muss man darauf achten, nicht zu viele Kurven zu machen, man muss sie trotzdem alle konvex machen und dafür braucht man etwas Platz.

Hier kannst du sehen, wie das in einem Stück Mergel funktioniert:

Nach innen gewundene Form

In meiner Skulptur kann ich vorne links an der Kugel eine gewundene Form anbringen, der Standort ist dafür geeignet.

Ich zeichne die Form, die ich machen möchte, mit einem Stück Kreide auf dem Stein an.

Du kannst diese Form mit einem kompakten Stein wie diesem sehr geräumig gestalten, indem du die Windungen immer tiefer in den Stein legst. Die Arbeitsweise ist ähnlich, wie bei dem Schneckenhaus. Man muss sehr tief in das Material gehen. Auch hier schneidet man zunächst die Windungen als flache Bahn spiralförmig in den Stein. Danach kannst du sie dann konvex machen, indem du die Kanten einritzt.

Hier kannst du sehen, wie das in einem Stück Mergel funktioniert:

Von links nach rechts: Fange an flache Windungen zu hineinzuschneiden, Die flache Windungen sind fertig und danach abgerundet

In Zeichnung:

Zuletzt habe ich all diese Formen in meine Skulptur integriert. Das sieht so aus:

Nachfolgend findest du einige Beispiele für andere Formen

Komm in die Kugel

Wenn du eine tiefe Schüssel herstellen möchtest, hilft es, zunächst ein paar Löcher zu bohren. Zwischen diesen Löchern kannst du dann problemlos Material herausbrechen. So hast du in der Tiefe schnell jede Menge Stein abgetragen.

Wenn du eine Kugel aushöhlst, kannst du sie auch auslaufen lassen.

Und du kannst auch noch schraubenförmige Spiralen herstellen. Das kannst du hier sehen:

Wenn du alle Formen auf deinem Stein miteinander verbindest, erhältst du ein Ergebnis wie das folgende:

Dieser Beitrag is Teil de Serie „Selbständig Bildhauern“ Ein Übersicht findest du hier: Über selbständig Bildhauern.